Kaum zu glauben. Nichts mehr zu sehen von dem Osterfeuer. Die Glut und die Asche sind aufgeladen und abgefahren. Der Boden planiert und festgewalzt. Die Landjugend hat alles vorbereitet für heute Abend. Dann wird das Feld als Parkplatz für den Osterball genutzt. Noch 3 Stunden, dann geht's los.

 

  

Nach einer Woche mit Sturm und Regen zeigte das Wetter am Samstag ein Einsehen. Die Sonne schien, aber kalt war es. Und die Böden, genau wie der riesige Holzhaufen waren noch nass. Also hat es mächtig gequalmt, das Feuer.

Ja - in Oesterweg wird das Osterfeuer seit einigen Jahren am Karsamstag abgebrannt. Das hat sich so ergeben, da kann man wunderbar das Equipment für den Osterball mit nutzen. Ausrichter des Feuer sind seitdem in erster Linie die Landjugend und die Feuerwehr. Das ist gut so, sie haben alles prima im Griff. Osterhasen verteilen Süßigkeiten und Schnaps, Bier in Flaschen von dem treckergezogenen Getränkeverkaufswagen und dann noch frisch gezapftes Bier und was zu Essen auf dem Hof Fiener, da wo dann am Sonntag der große Osterball abgeht. Über 500 Oesterweger, und auch einige Gäste aus dem Umland, waren zum Feuer gekommen. Toller Zuspruch.

Es ist übrigens in anderen Regionen durchaus üblich, am Samstag das Osterfeuer anzuzünden. Mancherorts wird es auch am Karfreitag oder Ostermontag abgebrannt. Und der eine oder andere Oesterweger kann sich dann am Sonntag ganz in Ruhe seinem eigenen Feuer widmen.

Hier sind einige Impressionen vom Oesterweger Osterfeuer:


Very Simple Image Gallery:
Could not find folder /www/htdocs/w00f5439/oesterweg.info/images/bilder/bilder/oesterweg/2015/osterfeuer/

 

12. März 2015

So richtig warm ist es noch nicht, aber die Sonne schien fast den ganzen Tag. Die Krokusse am Dorfplatz zeigen sich und werden von (Brunos?) Bienen besucht.

  

 

 

Da gibt es doch eine gute Nachricht: Die ganz großen Mengen an Müll werden Gott sei Dank nicht mehr gesammelt. Die Tendenz ist eher abnehmend. Wie auf den Fotos von 1973 gezeigt, waren da noch ganze Autokarossen, landwirtschaftliches Großgerät und was noch alles in den Wäldern abgelegt.

Flaschen- und Dosenpfand mögen zwar lästig sein, aber die Umwelt wird dadurch definitiv entlastet. Bleiben noch die Zigarettenpackungen, die Fastfoodabfälle und die Schnapsflaschen. Sie hatten sich im Bachverlauf verkeilt und konnten geborgen werden:

  

 
 

Alljährlich findet anfang März die Waldsäuberungsaktion der Dorfgemeinschaft statt. Dieses Jahr am 7. März. Treffpunkt ist am Kameradschaftsheim um 9.30 Uhr.

Alljährlich sammeln die fleißigen Teilnehmer ungefähr 5 m³ Müll. Weniger aus den Wäldern selber (wie der Titel vermuten lässt), mehr von den Straßenrändern und aus den Straßengräben. Immer wieder von neuem gibt es einige Mitbürger, die einfach alles aus dem Autofenster entsorgen. Gerne auch die Verpackung von Mac Donalds und Co. Oder man findet auch schon mal 20 und mehr Kornflaschen auf einen Haufen. Leer natürlich. Da wird wohl einer, nachdem er seine täglich Dosis aus dem Stamm getrunken hat, die leere Flasche auf dem Weg gleich wegwerfen, und das immer auf die gleiche Stelle.

Aber auch früher wurde schon einiges illegal entsorgt oder einfach weggeworfen. Hier sind einige Bilder aus dem Archiv. Was da 1973 eingesammelt wurde, ist auch "nicht von schlechten Eltern". Da lag dann mal ein ganzes Autowrack einfach so im Busch. Auf anderen Bilder sind alte Landmaschinen zu sehen. Und auch so viel Unrat, vielleicht sogar mehr, wie heute. Aber seht selbst:

  

  

 

25. Februar 2015
Die Sonne scheint heute in Oesterweg (was in letzter Zeit ja nicht gerade so häufig vorkommt). Die Bienen von Bruno Grüntkemeier machen einen ersten Ausflug.

 

 

Herzlich Willkommen zu meinem neuen Projekt.
Eine Website, ein Blog über Oesterweg. Hier möchte ich über Aktuelles, Neues, Altes, Komisches, nicht so Komisches, überhaupt aus und von Oesterweg berichten.
 
Oesterweg hat als Gemeinde (oder Dorf, wie man es sehen will) 1973 die Eigenständigkeit verloren und gehört nun zur Stadt Versmold. Seitdem heißt es nicht mehr "4801 Oesterweg", teilweise mit dem Zusatz "über Bielefeld II", sondern "33775 Versmold". 1973 war wiederum auch die Geburtstunde des Heimatvereins Oesterweg. Hiermit wollte man dann doch ein Stück Identität mit hinüberretten in die eingemeindete Welt - was irgendwie auch gelungen ist.
 
Also, von diesem schönen Örtchen gilt es zu berichten. Angelehnt natürlich an die gut funktionierende Dorfgemeinschaft, in der alle Vereine und Organisationen von Oesterweg vertreten sind. Aber auch weiterführend zu den Gewerblichen, die ich mit Links aufnehmen möchte. Die Chronik von Oesterweg mit Bildern von früher soll ein Bestandteil dieser Webseite werden, aber natürlich auch Aktuelles aus dem Dorfleben. 
 
Und das bin ich:
 

Rolf Szymanski

Müllerweg 7

33775 Versmold-Oesterweg

05423-3132

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!