Kategorien
Dorfgemeinschaft

Herbstsitzung DG Oesterweg

Bericht und Bild von Rita Sprick, Haller Kreisblatt vom 19.10.2022

Bei der Herbstsitzung in Oesterweg wird über wichtige Projekte gesprochen. Die Mitglieder freuen sich zudem über die Aufnahme eines weiteren Vereins.

Das Vereinsleben in Oesterweg und Hesselteich rückt enger zusammen. Neuerding schlüpft die Spielvereinigung Hesselteich-Siedinghausen unter das Dach der Dorfgemeinschaft Oesterweg. Auf der Herbstsitzung entschieden sich die Abordnungen der Vereine einstimmig für die Aufnahme.

Einig waren sich die Vereinsvertreter auch über die Angebote im Dorf, die für eine lebendige Gemeinschaft sorgen sollen. An anderer Stelle drückt jedoch der Schuh. Vor allem wenn es um die Nahversorgung mit Lebensmitteln geht. Viele Ideen machen die Runde, aber die Umsetzung gestaltet sich schwierig.

Auslöser für die Aufnahme der Spvg. war der Dorfpokal-Wettbewerb im Kyffhäuser-Heim. Dort betreibt die Spvg. neuerdings ein Dartzentrum – eine gute Gelegenheit, das zum Wettbewerb gehörende Schießen durch das Werfen von Dartpfeilen zu ersetzen. Das wiederum brachte die Darter auf die Idee, sich am Dorfpokal zu beteiligen. Der Spvg.-Vorsitzende Markus Bohnemeier kontaktierte kurzerhand den Chef der Dorfgemeinschaft, Heinz Schneider, und bat um Aufnahme.

Jedoch belastet ein anderes Thema die Dorfgemeinschaft. „Wenn Hoffmeier geht, haben wir im Ortskern keine Lebensmittelversorgung mehr. Wir müssen auch an ältere Menschen denken“, gibt Heinz Schneider zu bedenken. Im Frühjahr hatte das Geschäft Margenau geschlossen. Der Vorsitzende möchte einem Kahlschlag vorbeugen und präsentierte seine Idee. „Es müsste sich ein Privatunternehmer finden, bei dem man Bestellscheine abgibt. Anschließend werden die Lebensmittel zum Kunden gebracht“, schlägt er vor. Andere aus der Runde schauen sich in selbstverwalteten Lebensmittelläden um und lassen sich Geschäftsmodelle erklären. „Man könnte Einkaufsfläche schaffen, wo alles automatisch über Karten ohne Verkaufspersonal abgewickelt wird“, schlägt der Heimatvereinsvorsitzende Rolf Szymanski vor. Andreas Holtkamp kann sich einen als Genossenschaft geführten Laden vorstellen. „Es muss etwas passieren. Aber wir haben noch keine Lösung dafür, welches Modell passt“, bittet Andreas Holtkamp um Bedenkzeit und hofft insgeheim ebenso wie seine Vorstandskollegen, dass ein Investor von außen ein Projekt auf den Tisch legt.

Andere Projekte für die kommenden Monate waren schnell abgehandelt. Alle stimmten für den „Oesterweger Advent“ am 25. November und die Zusammenkunft am Volkstrauertag am 13. November. Im Jahresrückblick würdigte Heinz Schneider die Veranstaltung aus 2022 und lobte die Organisatoren.